• DIY

    Nadelbinden – eine Handarbeit aus der Vergangenheit

    Dieses Jahr haben wir das wunderschöne Dänemark besucht. Die Tage am Strand, das weite Land, die wenigen Menschen. Uns hat der Norden gewonnen mit seiner Rauheit und seinem salzigen Wind. Aus dem Norden habe ich eine Handarbeit mitgenommen, die im Süden bereits vergessen wurde. Das Nadelbinden. Nadelbinden ist eine Technik, die vor dem Stricken in Europa und der Welt weit verbreitet war. Man verbindet ein Stückchen Wolle auf eine Art, die nichts mit Stricken zu tun hat, weil es keine *Maschen* sind, sondern lauter kleine Schlingenknoten. Diese Knoten werden mit einer Nadel und dem eigenem Daumen hergestellt. Ein Fischernetz.   Die heutigen Stiche werden zum Teil nach Fundorten historischer Stücke…

  • Tagebuch

    Ein Jahr später

    Kennt ihr das? Ein Blog wird verlassen und steht als digitales Relikt im Netz. Keiner weiß, wo sein Schreiber geblieben ist. Versetzt im Netz. Im Mai 2016 habe ich meinem Blog einmal versprochen, dass es ihm nicht so ergehen wird, aber jetzt ist es ihm doch so ergangen. Wer einmal den digitalen Faden verloren hat, der findet ihn auch nicht so schnell wieder. Das habe ich in dieser Pause gelernt. Zuerst denkt man noch dran und dann verschwindet ein Blog auch aus dem eigenen Sichtfeld. In dem Jahr ist viel passiert. Und doch ist alles beim Alten geblieben. Ich glaube, dass ich endlich angekommen bin in meinem Leben und voll…

  • Tagebuch

    Entschleunigung oder der goldene Topf am Ende des Regenbogens

    Unsere Welt ist zu schnell. Um genauso gut zu sein wie im Jahr zuvor, sagt unser Leitungsprinzip, dass wir eine Schippe Arbeit oben drauf legen müssen. Die Kapazitäten erhöhen. Ziel: Wachstum. Dabei ist dieses Prinzip nicht nur ein wirtschaftliches. Auch Blogger wollen größer, weiter werden. Mehr Follower, mehr Kanäle. Auch Mütter. Ich treffe immer wieder eine Mutter, die für mich der Inbegriff der Leistungsorientiertheit ist. Lustig dabei, dass sie mit Studium und intellektuellem Job und Yoga-Kursen eigentlich  mit mir vor allem über Entschleunigung spricht. Wie ein Guru. Kurz vor den Klavierstunden ihrer Tochter. Und dem Fußballtrainings ihres Sohnes. Ja, die Entschleunigung, das Heilmittel gegen Stress und Burn-out. Zu finden zwischen…

  • Tagebuch

    Ein Augenblick am Freitag: Freitags-Füller

      Barbara von scrapimpulse stellt jeden Freitag einen Lückentext auf ihren Blog. Der Freitags-Füller. Ich habe ihn heute mal zu mir geholt. Lückentexte sind gar nicht so einfach. Manchmal sitzt man da schon eine Weile da und weiß genau, was für da für ein Text jetzt passen würde, aber findet es auch zu ehrlich, den so reinzuschreiben. Ich habe es trotzdem versucht. Der Geruch von einer mit beißender Kinderkacke gefüllten Windel war der erste Geruch heute morgen. Irgendwie ist dann der Kaffegeruch dreimal so gut und ich schiebe vieles auf die gestrige Impfung,die ich befürworte, die nächste auch, aber bitte erst im nächsten Jahr. Nein, wir werden nicht jammern, sondern…

  • DIY

    Kleiner Mann – neu eingenäht: ottobre 1/2016

    Manchmal komme ich nicht dazu. Manchmal schon. Wir alle haben unser eigene Zeitkonto und wenn da mal im Plus ist, dann kommen wir auf die verrücktesten Ideen: mal 5 Minuten länger duschen, mal die Milchleitung der Kaffeemaschine reinigen und einen echten Cappuccino rauslassen, mal ein Buch lesen, mal was nähen. Vor kurzem habe ich das jüngste Familienmitglied eingenäht. Mit einem ärmellosen Strampler aus der Ottobre vom Frühjahr 2016. Ich habe von meiner Mama einen kuscheligen Sweat ‚geborgt‘ und ihm ein kleine Eichkatzerl drauf gestickt. Das Stickmuster kommt von urban threads – toller Shop, by the way. Mit nur einem Body drunter sind Strampler meine Lieblingsgarderobe für Zwergerl. Das ist dann…

  • Rabeneltern

    Freud und die Kinder: Die Grenzen der guten Erziehung

    Manchmal muss man sich ja um die großen Dinge Gedanken machen. Erziehung, zum Beispiel.  Was ist das eigentlich genau?  Gute Erziehung, schlechte Erziehung.  Sagt man ja, wenn es um das Benehmen von Menschen geht. Wie benimmst du dich denn?  Ich bin Mutter von drei Kindern, eines ist grad 1 Jahr alt. Ich sag das nicht, weil ich irgendwie dadurch eine Expertin bin, aber im Bedürfniskatalog von Kleinkindern. hey, da kenn ich mich aus. Nach Freud besteht die menschliche Psyche ja aus drei Instanzen: dem Es, dem Ich und dem Über-ich. Oder: der Forderung, der Reaktion und dem Werte-Katalog.  Aus dem Es kommen die Bedürfnisse, die Instinkte. Sie kommen in das…

  • Rabeneltern,  Tagebuch

    Patchwork von Uwe Rosenberg: Spiel für Alle

    Die Tage werden länger, die Kinder größer und irgendwann kommt die Stunde, auf die erwachsene Spieler warten: Kinder, die Erwachsenenspiele mitspielen und toll finden. Yeah! Eines meiner persönlichen Lieblingsspiele ist das 2-er Spiel *Patchwork* von Uwe Rosenberg. Ok, thematisch auch nah an mir dran, denn es ist tatsächlich *Patchwork* im Sinne von *Flickennähen* gemeint. Bei Patchwork baut jeder Spieler aus verschiedenen *Flicken*, die man nach einem einfachem Muster erwerben kann, einen kleinen Teppich zusammen. Ein *Bauspiel*, bei dem es mal nicht um Rohstoffe wie Fisch oder Lehm geht, sondern um ein Quadrat. Sehr abstrakt eigentlich. Das Spiel ist hochwertig gemacht, die Währung sind Knöpfe und Zeit. Herrlich. Im Netz sind…

  • Medien

    Geschichten zum Gruseln: Podcasts aus den Abgründen

    Seit kurzem höre ich mir Podcasts an. Den Hype darum kenne ich bereits schon länger, aber wirklich beschäftigt habe ich mich mit dem gesprochenem Wort im Netz noch nicht. Irgendwie hatte ich immer die Idee, dass diese Podcasts vor allem Lebenshilfen, Bloggerkram und Selbstbeweihräucherung ist. Weit gefehlt. Podcasts können spannende Geschichten ein. Erst bei einem meiner letzten Posts über den Oktoberspaziergang habe ich mich bei den Landschaften an einen berühmten Mord erinnert gefühlt. Dieser Mord aus den 20er Jahren in Hinterkaifeck ist nicht nur gruselig an kalten Herbsttagen anzuhören, in dem Podcast geht es auch darum, sich selbst zu hinterfragen. Hier nun meine drei Empfehlungen für einen gruseligen Halloween- Abend.…

  • DIY

    Dreieckstuch – eine Strickliebe

    Der Titel macht es klar: Ich liebe Dreieckstücher. Dreieckstücher sind relativ einfach zu stricken, passen immer und je nach Material oder Muster wirken sie stets unterschiedlich. Man hat also eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten. Nicht nur im Machen, auch im Tragen. Als Schal oder als Schultertuch – ach ja, ein wirklicher Allrounder. Aber, gerade wer zu stricken anfängt: Ein Schultertuch ist eine laaange Angelegenheit. Fix mal runtergestrickt ist das echt nicht. Meistens geht es am Anfang ganz erfreulich schnell und das Tuch wächst, aber dann – dann folgt die lange Flaute. Zumindest ist das bei mir so. Schultertücher wachsen eigentlich bei den meisten Vorlagen an – und genau dieses Anwachsen macht…